...Deutschlands größte Torwartschule

weltkugel2Mit dem Einstieg in das Torwarttraining bei der Torwartschule Benjamin Rudolph, legst du quasi deine WELT des Torwartspiels, sowie die Ausbildung, stetige Förderung und Verbesserung deiner Fähigkeiten in unsere Hand. Doch alles können wir dir leider nicht abnehmen. Die im nachfolgenden aufgeführten vier Komponenten musst du mitbringen, sodass du deine WELT des Torwartspiels erfolgreich gestalten kannst.

W – Wille

Die erste wichtige Grundvoraussetzung für mittel – bis langfristigen Erfolg ist der Besitz eines unbändigen Willens. Nur wer sich von Witterungsbedingungen, wie Regen, Sturm und Schnee, und anderen "Ausreden" nicht vom Training abhalten lässt, wird früher oder später dafür belohnt.

E – Ehrgeiz

Nur mit dem richtigen Ehrgeiz hat der Torhüter die Aussicht auf Erfolg und darauf, sein Ziel zu erreichen. Dieser Bereich hängt unmittelbar mit dem ersten Punkt "Wille" zusammen und bildet die Grundvoraussetzung für gute Leistungen und ein erfolgreiches Torwartspiel. Man darf sich nie mit dem IST-Zustand zufrieden geben, sondern muss sich stets ehrgeizige Ziele setzen um die nächste Stufe zu erreichen.

L – Leidenschaft

Dieser Punkt rundet in Verbindung mit "Wille" und "Ehrgeiz", die Grundeinstellung, die ein Torhüter mitbringen muss, ab. Jede Trainingseinheit, jede Übung und jede Wiederholung muss mit absoluter Leidenschaft angegangen werden, also mit Herzblut. Man muss in jeder Situation die unbedingte Entschlossenheit, sein Ziel erreichen zu wollen, erkennen können.

T – Talent

Talent hat in erster Linie nichts mit der Grundeinstellung eines Torhüters zu tun, sondern viel mehr mit der Gabe wie gut man bestimmte Torwarttechniken und Bewegungsabläufe von Grund auf beherrscht. Talent sagt nichts über Erfolg oder Misserfolg eines Torhüters aus, sie dient lediglich dazu auf dem Weg zur Nr.1 schneller voran zu kommen. Doch auch wer wenig Talent besitzt sollte sich nicht einschüchtern lassen, denn fehlendes Talent kann durch Wille, Ehrgeiz und Leidenschaft wettgemacht werden. Andersherum ist das schon wesentlich problematischer.